Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
c/o Institut für Pädagogik

Mediation

Weiterbildungsstudiengang Mediation

Der Weiterbildungsstudiengang Mediation ist ein berufsbegleitendes Präsenzstudium. Es fußt auf theoretischem Fachwissen, praktischem Training, Selbstreflexion sowie begleitender Supervision / Intervision.

Mediation

Mediation ist ein klar strukturiertes Verfahren zur Vermittlung in Konflikten durch eine/n neutrale/n Dritte/n, die / der von allen Parteien als Vertrauensperson akzeptiert wird. Mediatorinnen / Mediatoren bieten professionelle Begleitung bei der Konfliktbearbeitung. Sie sind weder Anwälte noch Schiedsrichter, sie treffen keine inhaltlichen Entscheidungen und geben keine Lösungen vor. Als allparteiliche Klärungshelfer haben sie die Bedürfnisse aller Beteiligten im Blick. Sie sind verantwortlich dafür, den Prozess konstruktiv zu moderieren, die wesentlichen Konfliktpunkte heraus zu arbeiten und die Suche nach einer fairen Lösung zu begleiten. Sie sorgen für einen sicheren Rahmen und für die Einhaltung bestimmter Gesprächsregeln, die es den Konfliktparteien ermöglichen, ihre Interessen und Wünsche zu erkunden und der anderen Seite verständlich zu machen. Ziel der Mediation ist es, die Konfliktparteien dabei zu unterstützen, eigenverantwortlich eine angemessene Lösung zu finden, die von sämtlichen Beteiligten getragen und akzeptiert wird. Am Abschluss einer gelungenen Mediation stehen verbindliche Vereinbarungen über die gemeinsam entwickelten Lösungen und Maßnahmen. Voraussetzung einer Mediation ist die Einbeziehung und freiwillige Teilnahme aller Konfliktbeteiligten. Der hier vermittelte Mediationsansatz ist personenzentriert. Er orientiert sich an den Bedürfnissen der Beteiligten, unabhängig von möglichen Rechtsansprüchen.

Ausbildungsinhalte

Mediatorinnen / Mediatoren benötigen fundiertes theoretisches Wissen sowie praktisches Handwerkszeug auf den Gebieten der Gesprächsführung, der Moderation, der Prozessbegleitung und der Konfliktbearbeitung. Die Ausbildung vermittelt diese Grundlagen und Werkzeuge, basierend auf vier Säulen:

  1. Theoretische Grundlagen
    Sie erwerben das erforderliche theoretische Fachwissen zur Konfliktbearbeitung, wie z.B. Wahrnehmungs- und kommunikationspsychologische Grundlagen - das Modell der Gewaltfreien Kommunikation - Konflikttheorien – das Menschenbild der bedürfnisorientierten Mediation - Recht und Mediation - Phasen des Mediationsverfahrens - Rolle und Aufgaben der Mediatoren - Gelingens- und Misslingensbedingungen der Mediation u.a.m.
  2. Praktisches Training
    Die Ausbildung ist in erster Linie anwendungs- und praxisorientiert. Sie trainieren intensiv das »mediatorische Handwerkszeug«. Für jede Phase der Mediation üben Sie gezielt die passenden Gesprächsstrategien und Moderationstechniken zur Prozessgestaltung. Dabei bekommen Sie Feedback und Anregungen von den Ausbildern und den Teilnehmern der Gruppe.
  3. Selbstreflexion
    Erfolgreiche Mediationstätigkeit setzt eine in sich stimmige, selbstreflexive Persönlichkeit voraus, die eine wertschätzende, aber nicht wertende Haltung gegenüber den Konfliktparteien einnimmt. Als künftige Mediatorinnen und Mediatoren bekommen Sie daher in der Ausbildung immer wieder die Gelegenheit, sich Ihre eigenen Erfahrungen mit und Ihre Einstellung zu Konflikten bewusst zu machen. Sie werden Ihr Verhalten in Konflikten reflektieren, sich Ihren »blinden Flecken« und »heißen Eisen« annähern und Fallstricke vermeiden lernen.
  4. Supervision / Intervision
    Im zweiten Teil der Ausbildung führen Sie im Team mit einer Co-Mediatorin eigenständig Mediationen in der Praxis durch und werden dabei von den Ausbildern und von Ihrer Regionalgruppe durch Supervision und Intervision unterstützt.

Ihr Nutzen

Sie lernen

Sie profitieren

Weitere Informationen

Der aktuelle Mediation-Kurs
Ausbildungsgruppe
8 / 2017 - 2018

Weiterbildung mit universitärem Zertifikatsabschluss

INFORMATIONSVERANSTALTUNG
Mo., 20.06.16 sowie Do., 29.09.16, jeweils von 18 – 20.30 Uhr
CAU zu Kiel, Olshausenstr. 75, 24118 Kiel
in der Pädagogischen Werkstatt Geb. III/UG 053

KURSZEITEN
Beginn jeweils: Donnerstag 14.00 Uhr
Ende jeweils: Sonnabend 13.30 Uhr

Trainer und Arbeitsteam

Cornelia Rottmann
Frank Mielke

Ausbildungszeitraum - Termine
  1. 26.01. - 28.01.2017
  2. 09.03. - 11.03.2017
  3. 06.04. - 08.04.2017
  4. 04.05. - 06.05.2017
  5. 22.06. - 24.06.2017
  6. 28.09. - 30.09.2017
  7. 02.11. - 04.11.2017
  8. 25.01. - 27.01.2018
  9. 22.03. - 24.03.2018
  10. 26.04. - 28.04.2018
  11. 31.05. - 02.06.2018
Kosten

Kursteilnahme und Zertifizierung: Euro 4.770,-
zahlbar in 18 Monatsraten: à Euro 265,-
zzgl. Tagungspauschale im Tagungshaus
(und ggf. Übernachtungskosten.)

Tagungsstätte

Sparkassenakademie
Faluner Weg 2, 24109 Kiel, Tel: 0431 5335-401
Die Tagungspauschale ist auch zu entrichten, wenn keine Verpflegung
gewünscht wird.

Ansprechpartner

Cornelia Rottmann
Frank Mielke

Anmeldung & Information

Servicebüro
Advanced Studies Association
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Olshausenstraße 75
D-24118 Kiel

Tel. 0431 - 880 - 1217 (bis 13.00 Uhr)
Fax 0431 - 880 - 5497

as@paedagogik.uni-kiel.de